Tel: +49 209 70 27 800 - 0 | Fax: +49 209 70 27 800 - 80
Hair Line Behandlungsprotokoll – Teil 2
Hair Line Behandlungsprotokoll – Teil 2

Hair Line Behandlungsprotokoll – Teil 2

Im ersten Teil ging es darum, herauszustellen mit welchen Haar-Problematiken Patienten zu kämpfen haben. Mesotherapie ist eine herausragende Behandlungsmethode bei Problemen mit Kopfhaut und Haaren. Vor allem das mesotherapeutische Präparat Apriline®-Meso Hair-Line hat sich als einzigartiges Produkt für diese Behandlungsmethode erwiesen. In diesem Teil folgt nun ein detailliertes Behandlungsprotokoll mit Schritt-für-Schritt-Anleitung. 


Behandlungsprotokoll
     

Behandlung: Mesotherapeutische Behandlung der behaarten Kopfhaut. 

  • Dauer der Behandlung: 30-40 Minuten
  • Empfohlener Behandlungsturnus: je nachdem wie stark das Problem ausgeprägt ist, werden drei bis sechs Behandlungen alle zwei Wochen empfohlen. Danach folgt eine unterstützende Therapie alle zwei Monate.
 Ziel:
  •   Vorbeugung von Haarausfall
  •   Stärkung der Haarzwiebeln und Stimulation des Haarwachstums
  •   Verbesserung der Haarqualität (Dichte, Glätte, Geschmeidigkeit)
  •   Vorbeugung des frühzeitigen Ergrauens der Haare; Wiederherstellung der natürlichen Haarpigmente         (siehe Bild 2)
  •   Normalisierung der Talgproduktion der Kopfhaut.

 Zur Durchführung der Behandlung sind erforderlich: 
  • APRILINE®-MESO HAIRline — 1 Flasche (5 ml)
  • Injektionsnadeln 30G (0,3 х 4) — 8 St.
  • Silikin 0,5% — 5 ml (SKINASIL, Laboratory TOSKANI, Russland)
  • Gibilan 0,5% — 2 ml (SKINASIL, Laboratory TOSKANI, Russland)
  • Antiseptikum (Chlorhexidine Bigluconate 0,05%-ige Lösung)
  • Wattepads


Schritt 1.
Ausfüllung der Einwilligungserklärung.
 
Bild 2: Patientin vor der Prozedur
Schritt 2.
Eine klassische mesotherapeutische Sitzung beginnt häufig mit der Gefäßphase. Diese dient zur Verbesserung des Allgemeinzustandes des Körpers und zur Aktivierung der Drainagefunktion des Blut- und Lymphsystems. Durch die Gefäßphase wird ein besserer Behandlungseffekt erzielt. Dank der überaus reichhaltigen Zusammensetzung des Präparats, ist die Gefäßphase nicht obligatorisch, aber bei chronischem Haarausfall empfehlenswert. In diesem Fall erfolgt die Gefäßphase nach dem klassischen Schema einmal pro Woche und die trichologische Prozedur alle zwei Wochen.

Gefäßphase
Dafür wird das Gefäßpräparat Gibilan verdünnt mit Silikin im Verhältnis 1:1 verwendet. Für die Behandlung erforderliche Menge: 4 ml.
1. Wirbelsäule: Die Injektionen erfolgen gleichmäßig entlang der Wirbelsäule von oben nach unten vom Schädelrand bis zum Lenden-Kreuz-Geflecht. Abstand zwischen den Injektionsstellen: 2 cm.
1. Injektionslinie: Zwischen den Dornfortsätzen der Wirbel.
2. und 3. Injektionslinie: Paravertebral, rechts und links von der 1. Injektionsreihe im Abstand von 1,5 und 2,0 cm entsprechend.
4. und 5. Injektionslinie: Parallel der Wirbelsäule im Abstand von 4 cm und 6 cm von der Wirbelsäule an der einen und der anderen Seite der Schulter bis zu den Schulterblattwinkeln (bei der Behandlung der oberen Hälfte des Körpers).
2. Zwei Injektionsreihen entlang der Haarwachstumsgrenze von einem Ohr zum anderen. Der mesotherapeutische Injektionsabstand beträgt hier von 0,5 bis 1 cm und die Einstichtiefe - 2 mm.
3. Periphere Blutgefäße:
  • Der Abstand zwischen den Injektionslinien beträgt 0,5 cm und der Abstand zwischen den Einstichstellen - 2,0 cm
  • Klassische Injektionstechnik
  • Injektionstiefe: 2,0 mm.
4. Zusätzliche Techniken. Mediane Nappage:
  • Die Injektionsstellen befinden sich entlang der Wirbelsäule vom behaarten Kopfteil bis zu den Schulterblattwinkeln
  • Breite der behandelnden Zone: 10 bis 12 cm, Injektionstiefe: 1 mm
  • Abstand zwischen den Einstichstellen und Injektionslinien: 3 bis 5 mm.
  • Nach der Prozedur soll die Haut im Injektionsbereich mit einem Antiseptikum desinfiziert werden.
Schritt 3.
Injektion der bioaktiven Mischung APRILINE®-MESO HAIR­Line in die behaarte Kopfhaut.
1. Diffuse Injektionen. Die Haare sollen vor der mesotrichologischen Sitzung unbedingt gewaschen werden. Die Behandlung beginnt mit einer aseptischen Vorbereitung und Umstechung des Mittelscheitels von der Stirn bis zum Nacken (siehe Bild 3).
Klassische Technik
Bei der Behandlung kommt die klassische Technik (gleichmäßige Injektionen strikt senkrecht zur Hautoberfläche in parallelen Linien) auf der ganzen Oberfläche der behaarten Kopfhaut zum Einsatz (siehe Bild 4). Nach dem Mittelscheitel erfolgen die Injektionen entlang der Scheitel vom Mittelscheitel zu den Ohrmuscheln. Der Abstand zwischen den Einstichstellen beträgt von 1 bis 1,5 cm und die Injektionstiefe - 2 mm (siehe Bild 5).
Die Scheitel werden mit Hilfe eines Kammes oder Spatels gezogen (siehe Bild 6). Der Abstand zwischen den Scheiteln beträgt 1 bis 1,5 cm.



Bild 3: Mittelscheitelbehandlung Bild 4: Behandlungsschema: Behaarte Kopfhaut

 
Bild 5: Diffuse Injektionen in die behaarte Kopfhaut

 
Bild 6: Scheitelziehen mit Hilfe eines Spatels
 
Bild 7: Injektionen in die Kopfhaut entlang der Haarwachstumslinie
   
Bild 8: Behandlungsschema: Problemzonen, Papel-Technik und Median Nappage
 

Bild 9: Behandlungsschema: Problemzonen, Papel-Technik


 

Bild 10: Behandlung der Problemzonen, Median Nappage

Bild 11: Massage der behaarten Kopfhaut


Nachdem alle Scheitel von beiden Seiten erfasst sind, kommt die klassische Injektionstechnik am behaarten Kopfteil entlang der Haarwachstumsgrenze zum Einsatz. Der Abstand zwischen den Einstichstellen beträgt von 0,5 bis 1 cm, die Injektionstiefe - 2 mm und der Abstand zwischen den Injektionslinen - 0,5 bis 1 cm (siehe Bild 7).
2. Zusätzliche Techniken zur Behandlung von Problemzonen.
Bei der Behandlung von Problemzonen sind nicht nur Einstiche in diesen Zonen, sondern auch in problemfreien Zonen notwendig (siehe Bild 8).
Papel-Technik
Papeln ist eine deponierende Technik, die es für eine gewisse Zeit erlaubt (bei APRILINE®-MESO HAIRline sind es 2 Wochen) Präparatdepots in einer bestimmten Zone zu bilden, um die Wirkung zu verstärken. Diese Technik kommt an solchen Stellen zum Einsatz, an denen das Problem am meisten ausgeprägt ist: Haarverdünnung oder Pigmentstörungen.
Bei der Papel-Technik wird die Nadel in die Haut mit dem Schrägschliff nach oben, beinahe parallel zur Hautoberfläche, nur auf die Schrägschlifflänge eingeführt und das Präparat injiziert. Die Dosis des injizierten Präparats wird visuell kontrolliert. Die Größe der entstandenen Papel darf nicht mehr als 1 bis 2 mm betragen (siehe Bild 9). Der Abstand zwischen den Papeln in der Problemzone beträgt 0,5 bis 1,0 cm.
Injektionstechnik Mediane Nappage
Diese Technik stimuliert die Mikrozirkulation und aktiviert das lokale Immunsystem der Haut im behandelten Bereich. Dabei kommt eine kurze mesotherapeutische Nadel zum Einsatz (30 G; 03х4 mm), die mit dem Schrägschliff nach oben und in einem Winkel von 30° zur Hautoberfläche eingeführt wird. Die Injektionstiefe ist gleich der Schrägschlifflänge. Der Abstand zwischen den Einstichstellen ist minimal, die Einstichlinien bilden ein Gitter und der Abstand zwischen den Linien beträgt 3 bis 5 mm (siehe Bild 10). Nach der Prozedur ist eine leichte entspannende Massage der behaarten Kopfhaut empfehlenswert (siehe Bild 11).
Empfehlungen nach der Prozedur:
  • Die Haare dürfen erst 2-3 Tage nach der Prozedur gewaschen werden
  • Die ersten 2-3 Tage nach der Prozedur Fitnessstudio, Sauna, Dampfbad, Schwimmbad meiden
  • Keine Reizmittel auf die behaarte Kopfhaut wegen der Retardwirkung des Präparats auftragen
  • Dieses Präparat ist mit physiotherapeutischen Prozeduren nicht kombinierbar.
FAZIT 
Das erste Ergebnis ist nach der zweiten Behandlung sichtbar (kein Haarausfall, Normalisierung der Talgproduktion, Verbesserung der Haarqualität - Dichte, Glätte, Geschmeidigkeit). Es können Pigmente an den Haarwurzeln gesehen und verstärkter Haarwuchs, Belebung der Follikel und Bildung von neuen Haarschaften (bei Alopezie) beobachten werden. Eine mesotherapeutische Behandlung mit APRILINE®-MESO HAIR­Line kann somit bei verschiedensten Indikationen und Ausgangslagen wieder zu kraftvollem Haar verhelfen.
 
Quelle: Les Nouvelles Esthétiques Moskau, Paris
Autor: Dr. med. Natalia Mikhaylova 


Folge uns Facebook
Folge uns Instagram
Terminvereinbarung